Kein Platz für die braune Querfront in Fhain

Der Querfront-“Soli“-Veranstaltung vom sog. „Pax Terra – Friedensfestival“ wird in Berlin-Friedrichshain, in linksalternativen Projekten kein Raum geboten. Das ist endlich mal ein Erfolg, der auch im großen subalternen Szenesumpf für nachhaltige Diskussionen und Wirkung sorgen sollte.

Vgl.: https://linksunten.indymedia.org/search/apachesolr_search/pax%20terra

„Update: Rechtsoffenes Querfrontfestival „Pax Terra Musica“ in Brandenburg
Created by: Kein Frieden mit Querfront. Created on: 25.05.2017 – 17:50.“
https://linksunten.indymedia.org/en/node/213566

„Rechtsoffenes Querfrontfestival „Pax Terra Musica“ in Brandenburg
Created by: Tim Benzzo. Created on: 21.05.2017 – 20:01. […]
Hier eine Liste der bisherigen Presseartikel:
http://www.hagalil.com/2016/12/pax-terra/
https://jungle.world/artikel/2017/17/frieden-liebe-querfront
http://www.tagesspiegel.de/berlin/umstrittenes-festival-in-brandenburg-f…
http://www.hagalil.com/2017/05/klingauf/“
https://linksunten.indymedia.org/en/node/213155

https://twitter.com/PhinePusteblume/status/867185793231724545

Kein Frieden mit der Querfront und Antisemiten schon garnicht.

+++

„Berlin friedrichshainer Projekteszene betroffen von Querfront
Verfasst von: Antifront. Verfasst am: Mo, 29.05.2017 – 21:55.

Die friedrichshainer Häuser- und Projekteszene, rund um das ehem. RAW-Gelände und alteingessessene, verbürgerlichte, Hausprojekte ist leider schon lange vom latent braunen Esoterik- und Querfrontmief im Szenesumpf betroffen. So werden dort Verschwörungstheorien wie das Chemtrail-Märchen und andere Problematiken eigentlich rechter Ideologie toleriert, wie z.B. die sog. „Bergpartei/Überpartei“, anstatt wirklich weiter diskutiert oder mit emanzipatorischen Ansprüchen und der Verteidigung eigener linker Werte, progressiv, überwunden. Das mag manchmal an einer kruden antiintellektuellen, wissenschafts und bildungsfeindlichen Einstellung liegen. Es fehlt dort allerdings vor allem an linker Kritik- bis Streitkultur und antifaschistischer Grundhaltung. Das ist sehr bedauerlich. Viele linke Personen und linksalternativ bis linksradikale Menschen haben sich leider häufig zu schnell frustriert, desillusioniert, lethargisiert, traumatisiert, herausgezogen. Zu verübeln ist es ihnen kaum (Depression/Burnout) Darum ist es leider nicht verwunderlich, daß so etwas im sog. „Jugendwiderstandsmuseum“ tatsächlich stattfinden könnte, obwohl daß eigentlich ein Ort des kritischen Denkens, in anbetracht seiner Geschichte, sein sollte. Aber, demnach wäre es auch endlich an der Zeit daraus einmal die Konsequenzen, für die Szenegräben, zu ziehen. Um es beim Wort zu nennen, weitere Namen und Orte brauchen wir dafür nicht unbedingt aufzulisten, denn wir wollen nicht vorschnell den falschen Freunden der falschen Freiheit in die Hände spielen, aber Berlin ist keine Insel, Antisemitismus grassiert dort wie überall (in Schland sowieso). Das ist eine Tatsache der wir ins Auge zu sehen und der wir uns zu stellen haben. Nur Analyse, Kritik und konkrete daraus schlußgefolgerte Handlungen, bringen uns weiter. Also, macht Schluß, brecht mit den alten falschen Wegen die in die Sackgasse und den braunen Sumpf aus Lügen (in die eigene Tasche) führen. Schmeißt die Wichser raus.“
Quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/comment/view/246301


0 Antworten auf „Kein Platz für die braune Querfront in Fhain“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× zwei = zehn